Frauenteam des LSV Judo verpasst Auswärtssiege

Kampftag 3 der Verbandsliga Westfalen führte die Frauenmannschaft des Lüner SV Judo nach Rheine. Dort ging es gegen den heimischen TV Mesum und den DSC Wanne-Eickel. Zwar konnten zunächst alle Gewichtsklassen beim LSV besetzt werden, aber mit nur sieben einsatzfähigen Kämpferinnen war es kaum möglich, taktisch zu variieren.

Zunächst standen die Frauen dem DSC Wanne-Eickel gegenüber und die Hinrunde sollte bereits die Vorentscheidung liefern: Anneke Reinold (bis 70 kg), Lena Langenkämper (plus 70 kg), Jenny Häseler (bis 57 kg) und Svenja Püntmann (bis 63 kg) mussten sich trotz Gegenwehr geschlagen geben. Lediglich Melanie Klein (bis 52 kg) steuerte kampflos einen Punkt zum zwischenzeitlichen 4:1 bei.

Nach kleinen Umstellungen durch Trainer Axel Hadac ging es in die Rückrunde, in der Anneke Reinhold, Lena Langenkämper und Jenny Häseler erneut sieglos waren. Sahra Schönfeld (bis 63 kg) griff beherzt an, musste sich aber ebenfalls geschlagen geben. Melanie Klein war erneut kampflos siegreich und Nicole Gaa (bis 63 kg) zeigte zum Abschluss noch eine tolle Leistung, indem sie eine halbe Wertung über die Zeit rettete. 7:3 stand es somit am Ende für den DSC und man hatte sich eindeutig mehr erhofft. Aber es wartete ja noch der Kampf gegen die Gastgeber.

Die Klasse bis 57 kg musste nun verletzungsbedingt abgegeben werden, sodass die Punkte der Klasse bis 52 kg durch Melanie Klein damit ausgeglichen wurden. Anneke Reinold und Sahra Schönfeld waren in der Hinrunde leider sieglos, Lena Langenkämper konnte ihre Gegnerin mit zwei halben Wertungen durch Wurftechnik bezwingen.

So ging es mit einem knappen 3:2 für Mesum in die Rückrunde. Zwar holte Lena Langenkämper den erneuten Sieg, dieses Mal im Haltegriff, aber durch die Niederlagen von Anneke Reinold und Svenja Püntmann blieb es beim Vorsprung für Mesum, 6:4 hieß das Endergebnis.


Durch die zwei Niederlagen rutscht das Frauenteam des LSV auf Platz 5 der Tabelle. Am letzten Kampftag, der am 11. November auf heimischer Matte an der Dammwiese ausgetragen wird, soll doch noch ein versöhnlicher Saisonabschluss erkämpft werden. Gegner werden die zweiten Mannschaften von DJK Adler Bottrop und TV Salzkotten sein.