Natascha und Kevin vertreten den LSV Judo bei den Ruhr Games

Sport, Kultur und internationale Begegnungen – das sind die Ruhr Games, die in diesem Jahr im Landschaftspark Duisburg-Nord stattfinden. 17 Sportarten, 150 Wettkämpfe und 5.000 Sportler fassen die Veranstaltung eindrucksvoll zusammen. An den Judo-Wettkämpfen nahmen mit Natascha Häseler und Kevin Werchau auch zwei Judoka des Lüner SV teil.

Durch ihre Qualifikation zu den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U18 hatten Natascha und Kevin auch die Tickets zu den Ruhr Games sicher. Zwar waren ihre Gewichtsklassen zahlenmäßig nicht so stark besetzt, aber durch die besondere Qualifikation war die Qualität der Wettkämpfer entsprechend hoch.



Natascha startete in der Klasse -48 kg mit fünf weiteren Mädchen. Gekämpft wurde zunächst in zwei Pools, wovon nur die jeweils ersten beiden weiterkamen. Im ersten Kampf ging sie motiviert zur Sache, wurde aber zweimal mit halber Wertung (Waza-ari) geworfen. Auch im zweiten Kampf hielt sie gut mit, wurde zunächst in der Bodenlage bearbeitet und dann auf den Rücken geworfen. So endete Nataschas Wettkampf bereits in der Vorrunde.

Kevins Gewichtsklasse -55 kg war mit 10 Jungs besetzt. Nach einem Freilos in Runde 1 musste er sich gegen einen der späteren Finalisten beweisen und wurde zweimal geworfen. In der Trostrunde war dann mehr drin, leider wurde er unglücklich gewürgt und musste abschlagen. So endete auch sein Tag vor den Medaillenkämpfen.

Insgesamt hatten sich die beiden LSV-Judoka sicherlich mehr versprochen, aber das Niveau der Ruhr Games war hoch und Betreuer Markus Wagner fand, dass die beiden sich in ihren Kämpfen keinesfalls chancenlos präsentiert hatten. Schon die Teilnahme an so einem Turnier in besonderer Umgebung ist sicherlich etwas, das ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.