LSV-Damen starten in die Judo-Verbandsliga Westfalen

Die Verbandsliga Westfalen hat wieder begonnen und mit dabei ist auch das Frauenteam des Lüner SV Judo. Der erste Kampftag führte die Damen nach Herne, um dort gegen DSC Wanne-Eickel und Stella Bevergern anzutreten. Einige Ausfälle sorgten jedoch für eine dünne Besetzung, gegen die ambitionierten Gegner reichte es damit leider nicht für einen Sieg.



Für den LSV waren an Kampftag 1 insgesamt nur 5 Kämpferinnen einsatzfähig, Vanessa Anders, Svenja Püntmann und Lena Wettemann (alle -63 kg), sowie Angelique Engler und Janine Hönig (beide +70 kg). Die Gewichtsklassen -52 kg und -57 kg konnten somit gar nicht an diesem Tag besetzt werden und gingen direkt an die Gegner, und auch in den übrigen Klassen war kaum Varianz möglich. Zudem war es für einige der Damen der erste Kampf in der Verbandsliga überhaupt.

Im ersten Kampf trafen die LSV-Damen auf die ambitionierte Mannschaft von Stella Bevergern. Zwar ausschließlich mit Kämpferinnen aus den eigenen Reihen besetzt, ist Bevergern bekannt für seine gute Nachwuchsarbeit und strebt demnach sicher auch einen vorderen Tabellenplatz an. Die Lüner gingen dennoch mutig in diese Begegnung, mussten sich aber am Ende doch deutlich mit 10:0 geschlagen geben.

Kampf 2 gegen Wanne-Eickel folgte zugleich und auch da zeigte sich, dass das Glück an diesem Tag nicht auf Seiten der Lüner Damen war. Immerhin zwei Punkte konnten erkämpft werden – Svenja Püntmann gewann nach knapp über einer Minute durch Disqualifikation ihrer Gegnerin und Vanessa Anders konnte nach nur 5 Sekunden eine Kontertechnik durchsetzen. Die restlichen Kämpfe gingen an den DSC, sodass der Kampf 8:2 endete.

Trotz der hohen Niederlagen waren die Frauen mit viel Spaß bei der Sache und ließen sich nicht unterkriegen. Gerade für die Wettkampfneulinge war es eine gute Erfahrung, einmal Liga-Luft zu schnuppern. Und wenn am nächsten Kampftag erst einmal mehr Kämpferinnen zur Verfügung stehen, kann Betreuer Jörg Schönfeld auch besser aus dem Vollen schöpfen.