LSV-Judoka lernen vom Ausbildungsleiter des Deutschen Judo-Bundes

Der Lüner SV Judo konnte wieder einmal hohen Besuch in der Turnhalle an der Dammwiese begrüßen: Ralf Lippmann, Ausbildungsleiter des Deutschen Judo-Bundes, schaute für einen Tageslehrgang vorbei und brachte neben viel Fachwissen vor allem eins mit: die Fähigkeit, dieses Wissen verständlich und auf den Punkt zu vermitteln. So fiel nur allzu oft der Satz: „Judo ist doch eigentlich ganz leicht.“

 

 

LSV-Vorsitzender Jörg Schönfeld hatte schon so manches Judo-Schwergewicht nach Lünen geholt, um dem Verein Einblicke in andere Trainingsweisen zu gewähren. Mit Ralf Lippmann war nun also der Mann zu Gast, der die Trainerausbildung beim DJB verantwortet. Der Träger des 7. Dan ist Diplom-Trainer und staatl. geprüfter Judolehrer, betreibt in Köln seine eigene Judoschule und ist Lehrbeauftragter der Trainerakademie Köln und der Deutschen Sporthochschule. Beim DJB ist er für die bundesweite Ausbildung der Trainer A und B zuständig und nimmt die Prüfung für die Diplom-Trainer ab. Sein Wissen gibt er außerdem als Autor zahlreicher Fachartikel, in Lehrvideos und Büchern weiter.

Die Erwartungen waren also groß, wurden aber auch nicht enttäuscht. In insgesamt vier Einheiten, erst für Kinder unter 12 Jahre und dann für Jugendliche/Erwachsene, brachte Ralf auf einfache und humorvolle Art Stand- und Bodentechniken wider. Dabei ging es vor allem darum, die Kraft des Gegners sinnvoll auszunutzen und situationsbedingt zu „spüren“, wann welche Technik besonders effektiv ist. Knapp 40 Kinder und 20 Jugendliche und Erwachsene waren mit viel Spaß dabei und konnten die einfachen Tipps direkt in die Praxis umsetzen. Besonders schön: Die Truppe war bunt gemischt mit erfahrenen Judoka aber auch einigen Anfängern, wobei jeder seinen eigenen Nutzen aus dem Lehrgang ziehen konnte.

 

 

Für einen LSV-Judoka bedeutete der Besuch aber noch eine besondere Herausforderung: Vorsitzender Jörg Schönfeld befindet sich gerade in der Trainer-A-Ausbildung, zu der auch eine praktische Lehrprobe gehört. Unter den kritischen Augen von Ralf Lippmann und Mareen Kräh, langjährige Wettkämpferin und Medaillengewinnerin bei internationalen Meisterschaften, zeigte Jörg sein Können als Trainer und durfte am Ende aufatmen – die sehr gute Lehrprobe wurde von den beiden Prüfern abgesegnet. Somit hat Jörg die Prüfung zum Trainer A (Judolehrer) bestanden.

 

 

Es war also in allen Belangen ein erfolgreicher Lehrgang und die LSV-Judoka freuen sich schon auf das nächste Mal, wenn sich wieder hoher Besuch aus der Judo-Szene in Lünen ankündigt.